Zum Text

Über den Umgang mit personenbezogenen Daten

Diese Website (im Folgenden als "diese Website" bezeichnet) verwendet Technologien wie Cookies und Tags, um die Nutzung dieser Website durch Kunden zu verbessern, Werbung basierend auf dem Zugriffsverlauf zu erstellen, den Nutzungsstatus dieser Website zu erfassen usw. . Durch Klicken auf die Schaltfläche "Zustimmen" oder diese Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies für die oben genannten Zwecke und der Weitergabe Ihrer Daten an unsere Partner und Auftragnehmer zu.In Bezug auf den Umgang mit personenbezogenen DatenDatenschutzrichtlinie der Ota Ward Cultural Promotion AssociationBitte beziehen Sie sich auf.

Ich stimme zu

Öffentlichkeitsarbeit / Informationspapier

Informationspapier über kulturelle Künste von Ota Ward "ART bee HIVE" Vol.16 + bee!

Ausgestellt am 2023. Oktober 10

vol.16 Herbstausgabe

Das Informationspapier über kulturelle Künste von Ota Ward "ART bee HIVE" ist ein vierteljährliches Informationspapier mit Informationen zur lokalen Kultur und Kunst, das ab Herbst 2019 von der Ota Ward Cultural Promotion Association neu veröffentlicht wurde.
"BEE HIVE" bedeutet Bienenstock.
Zusammen mit dem durch offene Rekrutierung gesammelten Stationsreporter "Mitsubachi Corps" werden wir künstlerische Informationen sammeln und an alle weitergeben!
In "+ bee!" Werden wir Informationen veröffentlichen, die nicht auf Papier gebracht werden konnten.

Besonderheit: Ota Gallery Touranderes Fenster

Künstler: Yuko Okada + Biene!

Künstlerische Person: Masahiro Yasuda, Leiter der Theatergruppe Yamanote Jyosha + bee!

Zukünftige Aufmerksamkeit EVENT + Biene!

Kunstmensch + Biene!

Obwohl das Thema düster ist, bringt es mich aus irgendeinem Grund zum Lachen.Ich möchte Werke schaffen, die diesen Aspekt berücksichtigen.
„Künstlerin Yuko Okada“

Yuko Okada ist eine Künstlerin, die ein Atelier in Ota Ward hat.Neben der Malerei betreibt er ein breites Spektrum an Ausdrucksaktivitäten, darunter Fotografie, Videokunst, Performance und Installation.Wir präsentieren realistische Werke, die aus tatsächlichen Erfahrungen wie Körper, Geschlecht, Leben und Tod entstanden sind.Wir haben Herrn Okada nach seiner Kunst gefragt.

Herr Okada im AtelierⒸKAZNIKI

Seit ich denken kann, war ich der Typ Kind, der kritzelte.

Woher kommst du?

„Ich bin Okusawa aus Setagaya, aber ich bin vom Kindergarten bis zur Oberschule in Denenchofu zur Schule gegangen. Das Haus meiner Eltern ist auch einen Block von Ota Ward oder Meguro Ward entfernt, daher habe ich nicht das Gefühl, dass in mir viel Trennung herrscht.“ . Meine Familie besuchte vor allem die Kirschblüten im Tamagawadai-Park. Als ich in der Kunstschule war, ging ich oft in ein Kunstbedarfsgeschäft in Kamata. Da ich nach meiner Rückkehr nach Hause in Okuzawa ein Kind zur Welt brachte, ging ich dorthin Kamata mit einem Kinderwagen und kaufte auf einem Stapel Malutensilien. Ich habe schöne Erinnerungen daran, wie ich mit so viel Essen nach Hause kam.“

Wann hast du mit dem Zeichnen begonnen?

„Seit ich denken kann, war ich der Typ Kind, der immer kritzelte. Die Rückseite alter Flyer war weiß. Meine Oma bewahrte die Flyer für mich auf und ich habe immer Bilder darauf gemalt. Ich erinnere mich, dass ich ernsthaft damit angefangen habe Als ich in der 6. Klasse der Grundschule war, suchte ich überall nach einem Ort, an dem ich etwas unterrichten konnte, und ich ging, um bei einem Lehrer zu lernen, der ein moderner westlicher Maler war, der mit meiner Nachbarschaft verbunden war. Okusawa und ländliche Gebiete. Viele Maler lebten in Gebieten wie Chofu.

Wenn ich weiterhin nur Ölgemälde in einer quadratischen Welt (Leinwand) mache, ist das nicht mein wahres Ich.

Das Ausdrucksmittel von Herrn Okada ist weitreichend.Gibt es einen Teil von dir, dessen du dir bewusst bist?

„Ich mag die Malerei wirklich, aber die Dinge, für die ich mich bisher leidenschaftlich interessiert habe, waren Filme, Theater und alle Arten von Kunst. Ich habe an der Universität Ölmalerei als Hauptfach studiert, aber wenn ich etwas erschaffe, denke ich nur an die Bilder, die mich umgeben Es gab einen kleinen Temperaturunterschied zu anderen Menschen. Mir wurde klar, dass es nicht das war, was ich wirklich war, weiterhin nur Ölgemälde in einer quadratischen Welt (Leinwand) zu malen.

Ich habe gehört, dass Sie in der High School im Theaterclub waren, aber gibt es einen Zusammenhang zu Ihrer aktuellen Performance, Installation und Videokunstproduktion?

„Ich denke schon. Als ich in der Mittel- und Oberstufe war, gab es einen Boom bei kleinen Theatern wie Yume no Yuminsha. Ich dachte, die Welt sei eine Mischung aus verschiedenen Ausdrucksformen und die Bilder seien neu und wunderbar. Auch Filme wie …“ „Fellini. Mir gefiel *. Es gab viel mehr Strukturen im Film und die surrealen Bilder stach heraus. Ich interessierte mich auch für Peter Greenaway* und Derek Jarman*.“

Wann wurden Sie auf Installation, Performance und Videokunst als zeitgenössische Kunst aufmerksam?

„Ich hatte mehr Möglichkeiten, zeitgenössische Kunst zu sehen, nachdem ich die Kunstuniversität besucht hatte und Freunde mich zum Art Tower Mito fuhren und sagten: „Art Tower Mito ist interessant.“ Zu dieser Zeit erfuhr ich von Tadashi Kawamata* und „Ich habe gelernt: „Wow, das ist cool. Solche Dinge sind auch Kunst. Es gibt viele verschiedene Ausdrucksformen in der zeitgenössischen Kunst.“ Ich glaube, da begann ich zu denken, dass ich etwas machen wollte, das keine Grenzen kennt des Genres. Masu.

Warum wollten Sie etwas ausprobieren, das kein Genre hat?

„Ich möchte immer noch etwas schaffen, das noch niemand gemacht hat, und ich bin jedes Mal nervös, wenn ich es tue. Vielleicht bin ich der Typ Mensch, der sich langweilt, wenn der Weg zu fest ist. Deshalb mache ich das.“ viele verschiedene Dinge. Ich denke.“

„H Face“ Mixed Media (1995) Sammlung Ryutaro Takahashi

Mir wurde klar, dass die Konzentration auf mich selbst der Schlüssel zur Verbindung mit der Gesellschaft ist.

Herr Okada, Sie schaffen Werke, die Ihre eigenen Erfahrungen wertschätzen.

„Als ich die Aufnahmeprüfung für die Kunsthochschule ablegte, wurde ich gezwungen, ein Selbstporträt zu zeichnen. Ich habe mich immer gefragt, warum ich Selbstporträts zeichnete. Ich musste einen Spiegel aufstellen und beim Zeichnen nur auf mich selbst schauen, was sehr war.“ schmerzhaft.Vielleicht ist es einfach. Als ich jedoch nach meinem Abschluss zum ersten Mal in einer Galerie ausstellte, dachte ich, wenn ich in die Welt hinausgehen würde, würde ich das tun, was ich am meisten hasste.Also war mein Debütwerk ein Selbstporträt, das wie eine Collage meiner selbst war. Das war es.“

Wurde Ihnen durch das Zeichnen eines Selbstporträts, das Ihnen nicht gefiel, bewusst, dass Sie sich mit sich selbst auseinandersetzen und ein Werk schaffen mussten?

„Seit ich ein Kind war, hatte ich ein geringes Selbstwertgefühl. Ich liebte Theater, weil es mir Freude bereitete, auf der Bühne ein ganz anderer Mensch zu werden.“ Kunstaktivitäten Als ich versuchte, mich in einen zu verwandeln Mir wurde klar, dass ich es tun musste, obwohl es schmerzhaft war. Mein eigenes geringes Selbstwertgefühl und meine Komplexe können von anderen Menschen auf der Welt geteilt werden. Nein. Mir wurde klar, dass die Konzentration auf mich selbst der Schlüssel dazu ist sich mit der Gesellschaft verbinden.“

Alternative Puppentheatergruppe „Gekidan ★Shitai“

Die Energie von Menschen, die im Stillen etwas erschaffen, ohne es jemandem zu zeigen, ist erstaunlich.Ich war beeindruckt von seiner Reinheit.

Bitte erzählen Sie uns etwas über die alternative Puppentheatergruppe „Gekidan★Shitai“.

„Zuerst dachte ich darüber nach, Puppen zu machen, anstatt eine Puppentheatergruppe zu gründen. Ich sah eine spätabendliche Dokumentation über einen Mann mittleren Alters, der Ultraman liebt und weiterhin Monsterkostüme herstellt. In einem Lagerhaus. Er war der Einzige, der etwas herstellte.“ Die Kostüme, und seine Frau fragte sich, was er tat. Der Interviewer fragte ihn: „Möchten Sie versuchen, das Kostüm ein letztes Mal zu tragen?“ Als sie es anzog, schien es ihr so ​​viel Spaß zu machen, sich zu verwandeln ein Monster und heult: „Gaoo!“ Künstler haben ein starkes Verlangen, sich auszudrücken, und sie haben das Gefühl: „Ich werde es tun, ich werde es den Leuten zeigen und sie überraschen.“ „Aber das ist eine ganz andere Richtung. Also dachte ich, ich probiere einfach, Puppen zu machen, ohne darüber nachzudenken. Daher kam die Idee. Herr Aida* sagte mir: „Wenn du Puppen machen willst, „Du solltest ein Puppentheater machen. Du hast Theater gemacht, damit du Theaterstücke machen kannst.“ Bis dahin hatte ich noch nie ein Puppentheater gemacht. Ich hatte nie darüber nachgedacht, es zu tun, aber ich dachte, ich würde es versuchen versuchen."

Ich möchte schätzen, was ich in meinem täglichen Leben fühle.

Was denken Sie über zukünftige Entwicklungen und Perspektiven?

„Ich möchte wertschätzen, was ich in meinem täglichen Leben fühle. Es gibt Dinge, denen ich in meinem täglichen Leben begegne, und Ideen, die mir ganz natürlich kommen. Ich habe nicht so daran gearbeitet, dass ich dies kontinuierlich erschaffen würde.“ und das drei Jahre später, aber wenn ich zurückblicke, gab es in den letzten 2 Jahren nie eine Zeit, in der ich keine Werke geschaffen habe. Ich möchte schaffen und gleichzeitig Dinge schätzen, nach denen ich mich sehne. Ich habe Werke geschaffen, die hängen irgendwie mit Themen wie Körper, Leben und Tod zusammen, mit denen ich mich seit meiner Jugend beschäftige. Ich glaube nicht, dass sich daran etwas ändern wird. Das sind etwas schwere Themen, aber aus irgendeinem Grund bringen sie mich zum Lachen.I „Ich möchte Kunstwerke schaffen, die diesen Aspekt haben.“

„ÜBUNGEN“ Einkanalvideo (8 Minuten 48 Sekunden) (2014)


„Engaged Body“-Video, 3D-gescannter körperförmiger Schmuck, 3D-gescannter körperförmiger Spiegelball
(„11. Yebisu Film Festival: Transposition: The Art of Changing“, Tokyo Photographic Art Museum 2019) Foto: Kenichiro Oshima

Es macht auch Spaß, in Ota Ward weitere Künstlerfreunde zu finden.

Wann sind Sie in das Studio in Ota Ward gezogen?

„Es ist das Ende des Jahres. Es ist ungefähr anderthalb Jahre her, seit wir hierher gezogen sind. Vor zwei Jahren nahm Herr Aida an einer Ausstellung* im Ryuko Memorial Museum teil und dachte, es wäre schön, daran teilzunehmen „Geh hier herum.“

Wie wäre es, wenn Sie tatsächlich anderthalb Jahre dort leben würden?

„Ota City ist schön, die Stadt und die Wohngegend sind ruhig. Ich bin viel umgezogen, nachdem ich sieben Mal geheiratet habe, aber jetzt habe ich das Gefühl, zum ersten Mal seit 7 Jahren wieder in meiner Heimatstadt zu sein.“ Das stimmt ein Gefühl."

Abschließend noch eine Nachricht an die Bewohner.

„Ich kenne Ota Ward seit meiner Kindheit. Es ist nicht so, dass es sich aufgrund der großen Entwicklung völlig verändert hätte, sondern eher, dass einige alte Dinge so geblieben sind, wie sie sind, und sie sich im Laufe der Zeit allmählich verändern.“ Das habe ich Ich habe den Eindruck, dass die Kunstgemeinschaft in Ota Ward zu wachsen beginnt und dass sie hart an der Basis arbeitet. Heute werde ich zu KOCA gehen und ein kleines Treffen abhalten, aber durch Kunstaktivitäten macht es auch Spaß, mehr Künstlerfreunde zu finden im Bezirk Ota.“

 

*Federico Fellini: Geboren 1920, gestorben 1993.Italienischer Filmregisseur. Bei den Filmfestspielen von Venedig gewann er zwei Jahre hintereinander den Silbernen Löwen für „Seishun Gunzo“ (1953) und „The Road“ (1954). Gewann die Goldene Palme bei den Filmfestspielen von Cannes für La Dolce Vita (2). Er gewann vier Oscars für den besten fremdsprachigen Film für „The Road“, „Nights of Cabiria“ (1960), „1957 8/1“ (2) und „Fellinis Amarcord“ (1963). ). 1973 erhielt er einen Oscar-Ehrenpreis.

*Peter Greenaway: Geboren 1942.Britischer Filmregisseur. „The English Garden Murder“ (1982), „The Architect's Belly“ (1987), „Drown in Numbers“ (1988), „The Cook, the Thief, His Wife and Her Lover“ ( 1989) usw.

*Derek Jarman: Geboren 1942, gestorben 1994. „Angelic Conversation“ (1985), „The Last of England“ (1987), „The Garden“ (1990), „Blue“ (1993) usw.

* Tadashi Kawamata: Geboren 1953 in Hokkaido.Künstler.Viele seiner Werke sind großformatig, etwa die Auskleidung öffentlicher Räume mit Holz, und der Produktionsprozess selbst wird zum Kunstwerk. Im Jahr 2013 erhielt er den Preis des Ministers für Bildung, Kultur, Sport, Wissenschaft und Technologie für Kunstförderung.

*Makoto Aida: Geboren 1965 in der Präfektur Niigata.Künstler.Zu den wichtigsten Einzelausstellungen gehört „Makoto Aida Exhibition: Sorry for Being a Genius“ (Mori Art Museum, 2012). Im Jahr 2001 heiratete er in einer Zeremonie auf dem Yanaka-Friedhof die zeitgenössische Künstlerin Yuko Okada.

*Kooperationsausstellung „Ryuko Kawabata vs. Ryutaro Takahashi Collection: Makoto Aida, Tomoko Konoike, Hisashi Tenmyouya, Akira Yamaguchi“: In der Ota Ward Ryushi Memorial Hall werden repräsentative Werke von Ryushi, einem Außenseiter der japanischen Kunstwelt, und Werke zeitgenössischer Künstler gezeigt Künstler werden an einem Ort zusammengebracht. Eine geplante Ausstellung zum Kennenlernen. Findet vom 2021. September 9 bis 4. November 2021 statt.

 

Profil

Herr Okada im AtelierⒸKAZNIKI

Geboren 1970.Zeitgenössischer Künstler.Er nutzt eine Vielzahl von Ausdrucksformen, um Werke zu schaffen, die Botschaften an die moderne Gesellschaft senden.Hat zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland durchgeführt.Zu seinen Hauptwerken gehören „Engaged Body“, das auf dem Thema der regenerativen Medizin basiert, „The Child I Born“, das die Schwangerschaft eines Mannes darstellt, und „An Exhibition Where No One Comes“, das… ein Klangerlebnis. Auf herausfordernde Weise eine Weltanschauung entwickeln.Er betreut auch viele Kunstprojekte. Gründung und Leitung der alternativen Puppentheatergruppe „Gekidan☆Shiki“ mit Makoto Aida als Berater.Die Kunsteinheit <Aida Family> der Familie (Makoto Aida, Yuko Okada, Torajiro Aida), <W HIROKO PROJECT>, ein Kunst x Mode x medizinisches Experiment, das während der Coronavirus-Pandemie usw. begann.Er ist Autor der Werksammlung „DOUBLE FUTURE─ Engaged Body/The Child I Born“ (2019/Kyuryudo).Derzeit Teilzeitdozent an der Tama Art University, Abteilung für Theater- und Tanzdesign.

ホームページanderes Fenster

 

Regionale Wanderkunstausstellung „Akigawa Art Stream“

2023. April (Freitag) bis 10. April (Sonntag) 27

詳細 は こ ち らanderes Fenster

Vorführung: Art Week Tokyo „AWT VIDEO“

Donnerstag, 2023. November – Sonntag, 11. November 2

詳細 は こ ち らanderes Fenster

Okada präsentiert „Celebrate for ME“

2023 年 12 月 26 日 (火)
Jinbocho PARA + Beauty School Studio

詳細 は こ ち らanderes Fenster

Kunstmensch + Biene!

Theater kann die Art und Weise verändern, wie man die Welt und die Menschen sieht.
„Masahiro Yasuda, Präsident der Theatergruppe Yamanote Jyosha“

Seit seiner Gründung im Jahr 1984 präsentiert Yamate Jyosha weiterhin einzigartige Bühnenwerke, die man als zeitgenössische Theaterpoesie bezeichnen kann.Seine tatkräftigen Aktivitäten haben nicht nur in Japan, sondern auch im Ausland große Aufmerksamkeit erregt. Im Jahr 2013 verlegten wir unser Übungsstudio nach Ikegami, Ota Ward. Wir sprachen mit Masahiro Yasuda, dem Präsidenten von Yamanote Jyosha, der auch künstlerischer Leiter des Magome Writers' Village Fantasy Theater Festival ist, das 2020 begann.

ⒸKAZNIKI

Theater ist ein Ritual.

Ich denke, Theater ist immer noch etwas, was die breite Öffentlichkeit nicht kennt.Was ist der Reiz des Theaters, den Filme und Fernsehdramen nicht haben?

„Ob Film oder Fernsehen, man muss den Hintergrund richtig vorbereiten. Man sucht den Ort aus, baut das Set auf und platziert die Schauspieler dort. Die Schauspieler sind nur ein Teil des Bildes. Natürlich gibt es im Theater Hintergründe und Requisiten.“ , aber... Tatsächlich braucht man sie nicht. Solange es Schauspieler gibt, kann das Publikum seiner Fantasie freien Lauf lassen und Dinge sehen, die nicht da sind. Ich denke, das ist die Kraft der Bühne.“

Sie haben gesagt, Theater sei nicht etwas, das man sich ansieht, sondern etwas, an dem man teilnehmen kann.Bitte sagen Sie mir Bescheid.

„Theater ist ein Ritual. Es ist zum Beispiel etwas anders zu sagen: ‚Ich habe es auf Video gesehen. Es war eine schöne Hochzeit‘, wenn jemand, den man kennt, heiratet. Schließlich geht man zum Veranstaltungsort der Zeremonie und erlebt das Verschiedene Atmosphären. Dabei geht es nicht nur um Braut und Bräutigam. Sondern auch um die Menschen um sie herum, die feiern, manche von ihnen sehen vielleicht sogar ein wenig enttäuscht aus (lol). Bei einer Hochzeit erlebt man diese ausgelassene Atmosphäre. Beim Theater ist es genauso „Es gibt Schauspieler. , bei denen die Schauspieler und das Publikum die gleiche Luft, den gleichen Geruch und die gleiche Temperatur atmen. Es ist wichtig, ins Theater zu gehen und mitzumachen.“

„Decameron della Corona“ Fotografie: Toshiyuki Hiramatsu

Das „Magome Writers‘ Village Fantasy Theater Festival“ kann sich zu einem Weltklasse-Theaterfestival entwickeln.

Sie sind der künstlerische Leiter des Magome Writers' Village Fantasy Theater Festival.

„Zuerst begann es als reguläres Theaterfestival, aber aufgrund des Einflusses der Coronavirus-Pandemie waren Bühnenaufführungen nicht möglich, so dass es zu einem Videotheaterfestival wurde: „Magome Writers Village Theatre Festival 2020 Video Edition Fantasy Stage“. wird per Video verbreitet.2021 Im Jahr 2022 wird es weiterhin ein Videotheaterfestival namens Magome Writers' Village Imaginary Theatre Festival geben. Dieses Jahr waren wir unsicher, ob wir zu einem regulären Theaterfestival zurückkehren oder als Videotheaterfestival weitermachen sollten , aber wir haben beschlossen, dass es am besten wäre, es in seiner aktuellen Form beizubehalten. Das haben wir getan.“

Warum ein Videotheaterfestival?

„Wenn man ein riesiges Budget hätte, wäre es meiner Meinung nach in Ordnung, ein normales Theaterfestival zu veranstalten. Wenn man sich jedoch die Theaterfestivals in Europa anschaut, unterscheiden sich die in Japan stattfindenden in Bezug auf Umfang und Inhalt. Das denke ich oft.“ Es ist schlecht. Videotheaterfestivals finden wahrscheinlich nirgendwo auf der Welt statt. Wenn die Dinge gut laufen, besteht die Möglichkeit, dass es sich zu einem Weltklasse-Theaterfestival entwickelt. „Wenn Sie Kawabatas Werk in ein Theaterstück verwandeln, können Sie das schaffen.“ „Mitmachen.“ „Wenn Sie Mishimas Arbeit machen möchten, können Sie mitmachen.“ In diesem Sinne dachte ich, es würde den Umfang erweitern. Es gibt Leute, die nur zu Hause Theater schauen können, und Leute, die es nur auf Video sehen können .Es gibt Menschen mit Behinderungen. Wenn Sie ein Kind haben, älter sind oder außerhalb von Tokio leben, ist es schwierig, Live-Theater zu sehen. Ich dachte, ein Videotheaterfestival wäre eine gute Möglichkeit, diese Menschen zu erreichen. Das habe ich getan .“

 

„Otafuku“ (aus „Magome Writers Village Fantasy Theater Festival 2021“)

Das japanische Theater hat einen Stil entwickelt, der sich vom Realismus unterscheidet.

Seit Ende der 1990er Jahre experimentiert Yamanote Jyosha mit einem neuen Schauspielstil, der sich vom Realismus abhebt.

„Ich war mit 30 zum ersten Mal auf einem Theaterfestival in Europa und war ziemlich überrascht. Es war nicht nur riesig, es gab auch viele talentierte Schauspieler und ein riesiges Publikum. Als ich es mir jedoch ansah Angesichts des Zustands des Theaters in Europa wurde mir klar, dass ich niemals mit dem Realismus mithalten konnte. Nach meiner Rückkehr nach Japan begann ich, meine Fähigkeiten in Noh, Kyogen, Kabuki und Bunraku zu entwickeln.・Ich besuchte verschiedene japanische Theaterstücke Theaterstücke, auch kommerzielle Theaterstücke. Als ich darüber nachdachte, was die Art und Weise, wie Japaner Theater aufführen, auszeichnet, stellte ich fest, dass es der Stil war. Es war nicht das, was wir normalerweise Realismus nennen würden. Jeder irrt sich, aber Realismus ist eigentlich ein geschaffener Stil von Europäern. Verfolgen Sie diesen Stil oder nicht? Ich bin der festen Überzeugung, dass das japanische Theater einen anderen Stil als den Realismus verwendet. Die Idee war, einen neuen Stil zu schaffen, an dem wir innerhalb der Theatergruppe arbeiten sollten, und wir haben weiter experimentiert Seitdem ist daraus das entstanden, was wir heute den „Yojohan“-Stil nennen. Ich bin hier.“

japanisch traditionellWieBedeutet das, einen Stil zu finden, der einzigartig für Yamate Jyosha ist und sich davon unterscheidet?

„Im Moment experimentiere ich noch. Das Interessante am Theater ist, ob es von einer Person oder von mehreren Personen aufgeführt wird, man kann die Gesellschaft auf der Bühne sehen. Der menschliche Körper ist so. Wir können eine Gesellschaft schaffen, in der Menschen handeln.“ mögen das, verhalten sich aber anders als im Alltag. Manchmal können wir auf diese Weise die tieferen Teile von Menschen sehen. Deshalb fühlen wir uns zum Stil hingezogen. Nun, wir ... Die Gesellschaft, in der sie leben, und ihr Verhalten sind nur eines davon .Vor 150 Jahren trug kein Japaner westliche Kleidung, und die Art und Weise, wie sie gingen und redeten, war alle unterschiedlich. Ich denke, das ist eine sehr starke Sache, aber ich möchte die Gesellschaft auflockern, indem ich sage: „Das stimmt nicht.“ I Ich denke, eine der Aufgaben des Theaters besteht darin, den Menschen zu helfen, flexibel über Dinge nachzudenken. Es ist in Ordnung zu sagen: „Sie machen etwas Seltsames“, aber über diese seltsame Sache hinaus wollen wir etwas tiefergehendes entdecken. Wir wollen jeden um zu sehen, was wir entdeckt haben, auch wenn es nur ein bisschen ist. Es verändert die Art und Weise, wie man die Welt und die Menschen sieht. Ich denke, Theater kann das bewirken.“

Aufführung „Die Möwe“ in HermannstadtⒸAnca Nicolae

Wir wollen diese Stadt zu einer Stadt mit dem höchsten Niveau an Theaterverständnis in Japan machen.

Warum veranstalten Sie Theaterworkshops für ein breites Publikum, das keine Schauspieler ist?

„Es ist wie beim Sport: Wenn man es erlebt, vertieft sich das Verständnis überwältigend. So wie jeder, der Fußball spielt, kein professioneller Fußballspieler werden muss, hoffe ich, dass Menschen Theaterfans werden können, auch wenn sie keine Schauspieler werden.“ „Gut. Es gibt einen 100:1-Unterschied im Verständnis und Interesse am Theater, ob man an einem Workshop teilnimmt oder nicht. Ich denke, man wird es um ein Vielfaches besser verstehen, als wenn man einer Erklärung zuhört. Zurzeit besuche ich eine Grundschule.“ in Ota Ward und veranstalten einen Workshop. Wir haben ein Shop- und Theaterprogramm. Das gesamte Programm dauert 90 Minuten, und die ersten 60 Minuten sind ein Workshop. Wir lassen die Teilnehmer zum Beispiel erleben, wie lässiges Gehen eigentlich sehr schwierig ist. .Wann Man erlebt den Workshop, die Art und Weise, wie man das Stück sieht, verändert sich. Anschließend schauen sie sich das 30-minütige Stück aufmerksam an. Ich hatte Angst, dass der Inhalt von „Run Meros“ für Grundschüler etwas schwierig sein könnte. Aber es ist so hat nichts damit zu tun, und sie schauen es sich aufmerksam an. Natürlich ist die Geschichte interessant, aber wenn man es selbst versucht, merkt man, dass die Schauspieler vorsichtig sind, wenn man spielt, und man sieht, wie lustig und schwierig es ist, wenn man sie spielt Probieren Sie es selbst aus. Ich würde gerne Workshops an allen Grundschulen im Bezirk abhalten. Ich möchte, dass der Bezirk Ota die Stadt mit dem höchsten Niveau an Theaterverständnis in Japan ist.''

„Chiyo und Aoji“ (aus „Magome Writers Village Fantasy Theater Festival 2022“)

Profil

Herr Yasuda im ProberaumⒸKAZNIKI

Geboren 1962 in Tokio.Abschluss an der Waseda-Universität.Direktor und Direktor von Yamanote Jyoisha. 1984 gründete er eine Theatergruppe. 2012 inszenierte er „A JAPANESE STORY“ im Auftrag des rumänischen Nationaltheaters Radu Stanca.Im selben Jahr wurde er gebeten, einen Meisterkurs-Workshop am französischen National Supérieure Drama Conservatoire zu geben. 2013 erhielt er den „Special Achievement Award“ beim Sibiu International Theatre Festival in Rumänien.Im selben Jahr wurde die Übungshalle nach Ikegami, Ota Ward, verlegt.Teilzeitdozent an der Oberlin University.

ホームページanderes Fenster

 

Magome Writers Village Fantasy Theater Festival 2023 Vorführungen und Theateraufführungen

Beginn jeweils um 2023:12 Uhr am Samstag, 9. Dezember und Sonntag, 10. Dezember 14

詳細 は こ ち らanderes Fenster

Zukünftige Aufmerksamkeit EVENT + Biene!

Zukünftige Aufmerksamkeit VERANSTALTUNGSKALENDER März-April 2023

Wir stellen die Herbst-Kunstveranstaltungen und Kunst-Spots vor, die in dieser Ausgabe vorgestellt werden.Warum gehen Sie nicht noch ein bisschen weiter auf die Suche nach Kunst, auch in Ihrer Nähe?

Achtung EREIGNIS-Informationen können in Zukunft abgebrochen oder verschoben werden, um die Ausbreitung neuer Coronavirus-Infektionen zu verhindern.
Bitte überprüfen Sie jeden Kontakt auf die neuesten Informationen.

Delicious Road 2023 ~ Eine Geschichte, die unterwegs in einer leeren Stadt erzählt wird ~

 

Datum und Uhrzeit

Donnerstag, 11. Juni 2: 17-00: 21
11. November (Freitag/Feiertag) 3:11-00:21 Uhr
场所 Sakasa-Fluss-Straße
(ca. 5 Kamata, Ota-ku, Tokio)
料 金 Kostenlos ※Speisen und Getränke sowie Produktverkäufe werden separat berechnet.
Veranstalter / Anfrage (Ein Unternehmen) Kamata East Exit Delicious Road Plan, Kamata East Exit Shopping Street Commercial Cooperative Association
oishiimichi@sociomuse.co.jp

 

Kamata West Exit Shopping Street 2023 Weihnachtskonzert Jazz & Latin

Datum und Uhrzeit 12. August (Sa) und 23. August (So)
场所 Standorte Kamata Station West Exit Plaza, Sunrise, Sunroad Shopping District
Veranstalter / Anfrage Verband zur Förderung der Einkaufsstraße Kamata Nishiguchi

詳細 は こ ち らanderes Fenster

 

お 問 合 せ

Abteilung für Öffentlichkeitsarbeit und öffentliche Anhörung, Abteilung für Kultur- und Kunstförderung, Ota Ward Cultural Promotion Association